„Bei mir doch nicht!“ – Elementarschaden

Benötige ich überhaupt eine Elementarversicherung?!

In den letzten Wochen wurde durch die Medien mal wieder das Thema Elementarschadenversicherung aufgegriffen. Die Tiefdruckgebiete „Elvira, Friedericke & Co. erinnerten uns mit ihren schweren Gewittern daran wie wichtig eine solche Absicherung ist. Die vorläufige Schadenhöhe beträgt laut des Gesamtverbandes der Versicherungswirtschaft e.V (GDV e.V) bereits 1.200.000.000 (Stand 16.06.2016), Tendenz steigend!

Trotz zahlreicher Beiträge sind weiterhin nur 40% der „Häuslebesitzer“ gegen Elementarschäden versichert. Dabei sprechen viele Gründe FÜR eine Absicherung:

  • Entgegen vieler Berichte ist eine Elementarversicherung meist leicht zu erhalten, selbst Regionen in denen es häufiger zu Schänden kommt sind über uns versicherbar
  • Eine Elementarversicherung kostet meist nicht mehr als 20-30€ im JAHR
  • Die durchschnittliche Schadenhöhe ist mit 4.767€ bei Elementarschäden am höchsten

Was versichert eine Elementarversicherung?

Die Elementarversicherung erweitert und ergänzt die „normalen“ Gefahren Feuer, Leitungswasser und Sturm/Hagel um die Risiken durch:

  • Überschwemmung
  • Hochwasser
  • Erdrutsch / Lawinen
  • Schneedruck
  • Lawinen6
  • Starkregen
  • Erdbeben / Erdsenkung
  • Rückstau

… und vieles mehr!

Ein Praxisbeispiel:

Das noch nicht vollständig abbezahlte Einfamilienhaus unserer Mandanten, eine junge Familie die das Haus vor erst 15 Monaten gekauft hatten, erleidet während einer Überschwemmung (der kleine Bach trat über die Ufer) einen Elementarschaden an Gebäude- und Hausratbestandteilen. Die Gesamteschadenhöhe betrug 43.591,57€. Eine solche Summe hätte die Familie niemals stemmen können, das Haus hätte wohl mit einem herben Verlust verkauft werden müssen.
Da die Familie zum Glück unserer Empfehlung folge leistete und eine Elementarversicherung einschloss, wurde der Schaden in vollem Umfang reguliert. Ohne Abzüge, ohne lange Wartezeit und dies sogar ohne Selbstbeteiligung!
=> Mandanten sind happy

Manch einer sagt jetzt „Bei mir doch nicht!“ – Doch kann es!

Ein Großteil der Überschwemmungen durch die Unwetter „Elvira“, „Friederiecke“ & Co. entstand an Gebäuden in den ZÜRS-Zonen (Gefährdungsklassen f. Elementarschäden) 1 & 2. Übersetzt bedeutet dies, dass statistisch gesehen in den Zonen 1 – 2 seltener als „1x in 200 Jahren“ bzw. „1x in 100-200 Jahren“ ein Elementarschaden geschieht.

Gern prüfen wir gemeinsam mit Ihnen die bestehende Gebäude- und/oder Hausratpolice um etwaige Deckungslücken zu schließen und im gleichen Zuge Prämie zu sparen!

 

versicherung1

Bildquelle: www.naturgefahren.rlp.de
Kategorie(n): Gebäudeversicherung, Hausratversicherung // Tags: , , , // Lesezeichen setzen

Über Tim Selle

Tim Selle ist als Gesellschafter & Geschäftsführer der ssh Versicherungsmakler GmbH & Co. KG als unabhängiger Versicherungsmakler vorallem im Rhein-Neckar-Dreieck, aber auch deutschlandweit tätig. Als gelernter Kaufmann für Versicherungen und Finanzen (IHK) berät er hautpsächlich in den Sparten "Private Sachversicherungen", "Krankenversicherung", Ruhestandsplanung, sowie in "Gewerblichen Sachversicherungen". Über seinen Blog hält er seine Interessenten und Mandanten regelmäßig auf dem Laufenden.

Schreiben Sie einen Kommentar

Ihre E-Mail-Adresse wird nicht veröffentlicht. Erforderliche Felder sind markiert *